Mit Abstand der sicherste Unkenbetreuungskurs

Mit Abstand der sicherste Unkenbetreuungskurs

Lange war nicht klar, ob die beiden für dieses Jahr geplanten Gelbbauchunken-Betreuungskurse überhaupt würden stattfinden können. Zumindest für insgesamt 18 der ursprünglich über 40 Interessierten gab es am Ende grünes Licht. Das war wichtig, denn für die Gelbbauchunke steht die Ampel gewissermaßen schon auf rot. Auf der Roten Liste der gefährdeten Arten Bayerns wird der kleine Froschlurch als „stark gefährdet“ geführt. Das liegt daran, dass geeignete Lebensräume der Unke immer öfter verloren gehen und dadurch auch die Tiere immer seltener werden.

Theorie und Praxis – Tümpel und Präsentationen

In dem Kurs wurden jeweils umfassende Kenntnisse aus Theorie und Praxis vermittelt, um Vorkommen der Unke zu betreuen. Dazu gehört: Im Auge zu behalten, ob die Lebensbedingungen günstig sind, die Tiere sich vermehren, die Kaulquappen nicht austrocknen und die Fressfeinde der Unke nicht überhandnehmen. Und auch, dass bei drohender Gefahr die Unteren Naturschutzbehörden die richtigen Ansprechpartner sind. Es war ein abgerundetes Programm, in dem die Teilnehmenden aus ihren eigenen Erfahrungen berichteten und komplexe Fälle diskutierten. Aus dem reichen Erfahrungsschatz der Referentinnen und Referenten mit Fallbeispielen „aus dem wahren Leben“ konnten sie viele Anregungen mitnehmen. So war die Stimmung am Ende des Tages beide Male sehr gut und alle freuten sich, dass sie die Prüfung bestanden und sich ihre Unken-T-Shirts verdient hatten!

Der Gelbbauchunken-Betreuungskurs wird auch in 2021 wieder angeboten werden: am 12.06.2021 in Neuburg an der Donau; eventuell zusätzlich auch im Raum Mühldorf/Altötting. Bei Interesse bitte melden (judith.jabs-ingenhaag@kreis-fs.de, Telefon 0172/3213 054).